Mein Wahlkreis

54_BolaOlalowo_2793bea_web2048pxl_72DPI_AdobeRGB_byRCKIhr Kandidat für Reinickendorf-West und Tegel-Süd

Wer mich wählt, bekommt…

1. Innovation: Nur durch Innovationen können wir die Leistungsfähigkeit unserer Wirtschaft und damit hier vor Ort Arbeitsplätze sichern – durch Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft.

2. Ökologie: Wenn wir Umwelt und Klima schützen wollen, muss die Entwicklung der Wirtschaft an diesen Zielen ausgerichtet werden. Zukunft hat nur eine Wirtschaft, die auf Nachhaltigkeit setzt.

3. Soziale Gerechtigkeit: Grüne Wirtschaft dient den Menschen. Für mehr soziale Gerechtigkeit braucht es gute Arbeit, bezahlbares Wohnen, faire Löhne und Teilhabechancen für alle.


Das Grüne Wahlprogramm zur Abgeordnetenhauswahl für Berlin finden Sie hier.


Über mich: Ich bewerbe mich als Direktkandidat um Ihre Stimme in Reinickendorf West. Geboren 1971 in Stuttgart, kam ich 1992 nach Berlin um Volkswirtschaftslehre an der FU zu studieren. In Berlin habe ich geheiratet und habe zwei Kinder. Seit 2012 bin ich Wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen im Abgeordnetenhaus und habe mein Büro in der Schillingstraße 1 in der Nähe des Kutschi.


Reinickendorf für Alle besser machen! Meine Themen:

DSC_0096TXL nutzen – Reinickendorf zum innovativen Zentrum Berlins machen!

Wir Grüne wollen TXL zum Modellstandort für nachhaltige Wirtschaft, ökologische Produktion und urbanes Lebenmachen. Das Flugfeld muss zum Standort für Wissenschaft, Zukunftstechnologien, ökologische Innovationen sowie nachhaltige und faire Beschäftigung werden. Dann bekommt Reinickendorf einen der innovativsten Standorte Berlins. Senat und Bezirk müssen sicherstellen, dass hier ressourcensparend und ökologisch gewirtschaftet wird. Dabei müssen insbesondere Start-Ups und innovative Gründungen zum Zuge kommen. Mit der Beuth Hochschule für Technik kommt ein neuer Partner für die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft nach Reinickendorf, der vielfältige Forschungskooperationen mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Erfahrung mit unternehmensnahen Studiengängen mitbringt. Insgesamt bekommt Reinickendorf mit TXL einen der innovativsten Standorte, hier ist Raum für die Entwicklung der neuen und zukunftsfähigen Berliner Wirtschaft.

spielplatz DSC_0086Wachstum und Entwicklung in Reinickendorf – Alle mitnehmen!

Wir Grüne wollen, dass der Kurt-Schumacher-Platz wieder zu einem lebendigen urbanen Zentrum wird, wo die Reinickendorfer*innen gerne sind. Dafür muss das Wohnen bezahlbar bleiben, sowohl für Alteingesessene als auch Hinzuziehende. Ein erster Schritt für die weitere Entwicklung ist mit dem Quartiersmanagement Auguste-Victoria-Allee/Klixstraße bereits erreicht. Nun muss auch das neue Schumacher-Quartier entwickelt werden. Wir setzen dabei auf eine Mischung von Wohnungsbaugesellschaften, kleinen und größeren Genossenschaften und Eigenheimen. Zu einer guten urbanen Entwicklung gehört für uns auch der Einzelhandel vor Ort.

Tag gegen Lärm am KutschiReinickendorf l(i)ebenswert machen!

Reinickendorf-West hat seit Jahrzehnten wie kein anderer Bezirk Berlins unter den Auswirkungen von Lärm und Verkehr durch Flughafen und Autobahn gelitten. Für die Zukunft ist deshalb vor allem die Entlastung des Kurt-Schumacher-Platzes vom Straßenverkehr wichtig. Für TXL brauchen wir eine moderne und leistungsfähige Anbindung an die BVG. Durch eine Tram oder U-Bahn, die den Bahnhof Jungfernheide mit dem Kurt-Schumacher-Platz über das geplante Schumacher-Quartier verbindet. Damit die Verbindung des neuen Stadtquartiers mitdem Kurt-Schumacher-Platz auch zu Fuß und mit dem Fahrrad tatsächlich gelingen kann, muss die A111 ab Eichborndamm unbedingt zurückgebaut werden.


Was sind Ihre Wünsche für Reinickendorf-West und Tegel-Süd? Welche Probleme sehen Sie im Wahlkreis? Melden Sie sich gerne. Sie erreichen mich via Twitter @bolalowo, über Facebook, per Mail an bola.olalowo[at]gruene-fraktion-berlin.de oder direkt hier: